Am sonnigen Samstag 18.8.2018 fand die Premiere vom Stadtrundgang „Migrantinnen führen durch Bern“ statt. Mit mehr als 30 Besucherinnen und Besuchern war die Premiere ein grosser Erfolg!

Der Stadtrundgang hat insgesamt sechs Standorte. Das Berner Rathaus war der Ausgangspunkt. Drei Projekt-Teilnehmerinnen lotsten ihr Publikum vom Rathausplatz zu einem kleinen Platz auf der Rückseite des Gebäudes. Möglichkeiten und Grenzen der politischen Partizipation in der Stadt Bern waren Themen des ersten Standorts. Die Teilnehmerinnen stiegen mit einer Theaterszene ins Thema ein, das die Partizipationsmotion der Stadt Bern in den Fokus stellt.

Bei der Station PROGR erzählte eine Teilnehmerin die bewegende Geschichte einer syrischen Künstlerin, die vor kurzer Zeit als Flüchtling in die Schweiz gekommen ist und ihre minderjährigen Kinder noch nicht zu sich holen darf.

Teilweise waren auch persönliche Erfahrungen von Inklusion und Exklusion ausschlaggebend für die Wahl der Themen und Stationen, wie das Beispiel der Station über Studierende mit Migrationshintergrund zeigte. Standort ist eine Bank vor dem Uni-Hauptgebäude auf der Grossen Schanze, auf der Albert Einstein als Bronze-Figur sitzt.

Dazwischen und danach gab es weitere Stationen mit eindrücklichen Fakten und gut recherchierten Geschichten. Die letzte Station war das Gebäude des cfd.

Die Rundgangsleiterinnen wären sehr froh, Euch die Stationen selber zeigen zu können.

Die nächste Führung findet am Samstag 13. Oktober statt. Treffpunkt ist vor dem Rathaus Bern um 11:00 Uhr.

Please follow and like us: