English, Türkçe, አሚሪስ,

Stadtforum 16. November 13.30 – 16.30 Uhr

Kirchgemeindehaus Johannes, Wylerstrasse 5, 3014 Bern

In Basel, Zürich, Berlin oder Leipzig gibt es sie bereits: Alternative Stadtkarten (online oder als App), auf denen solidarische Strukturen, politische und ehrenamtliche Initiativen, Gratis-Angebote und städtische Freiräume kartiert und beschrieben sind. Wir möchten für Bern etwas ähnliches initiieren. Das Ziel ist es, die vielen verschiedenen Orte der Solidarität in Bern sichtbarer zu machen, neue Zugänge zu eröffnen und vor allem: uns besser kennenzulernen und zu vernetzen. Das SolidarityCity Mapping verstehen wir als einen Prozess im Hinblick auf den Ausbau einer solidarischen Infrastruktur in unserer Stadt. Denn wer in Bern lebt, soll sich hier wohlfühlen, teilhaben und mitgestalten können – egal woher er_sie kommt und wieviel Geld er_sie im Portemonnaie hat.

Beim SolidarityCity Mapping denken bisher mit: Wir alle sind Bern, Solidaritätsnetz Bern und Migrant Solidarity Network. Du bist herzlich willkommen, mitzumachen!

Inspiriert haben uns Projekte von Aktivist*innen unter anderem aus:

Basel: http://bleibeguide.ch

Köln: https://solidary.city/

Berlin: https://arriving-in-berlin.de/

Leipzig: https://leipzig.afeefa.de

Marseille: http://qx1.org/en/welcome-map-marseille/