Die Aktionswoche «Schützkonzept» verwandelte die Schützenmatte anfangs Juli zu einem solidarischen Raum. Mit einer «Inside out Group Action» haben wir uns im Rahmen dieser Aktionswoche auch am Fotoprojekt des französischen Künstlers JR beteiligt. Das Projekt macht mit Fotoportraits im öffentlichen Raum auf soziale Anliegen aufmerksam.

Das Café CosmoPolis hat für «Inside out» insgesamt 64 Personen portraitiert. Sie alle vertreten das Anliegen, dass die Schützenmatte ein solidarischer Raum wird, auf dem alle Menschen Platz haben und mitbestimmen können. Besonders jene Menschen, deren Lebenswelten im Stadtbild (Plakate, Kunstwerke, Machtpositionen etc.) nicht repräsentiert sind und die immer wieder Ausschluss und Diskriminierung erleben, sollen auf der «Schütz» Platz für Entfaltung, Mitbestimmung, Zugehörigkeit und Repräsentation bekommen.

Der Leim muss noch trocknen, aber die ersten Portraits schmücken bereits die Schützenmatte. Am Sonntag, 18. Oktober kleben wir die restlichen über 50 Portraits ab 14 Uhr als Plakate im Format 92cm x 134cm auf die Schützenmatte. Dadurch erhalten Menschen die Möglichkeit zur Repräsentation, die im Stadtbild häufig unsichtbar sind. Komm vorbei und hilf mit, wenn du das Anliegen vertrittst. Oder schau in den nächsten Tagen auf der Schütz vorbei, bevor der Regen die Portraits wieder wegfegt…

Save the date: Am 1. November, ab 16 Uhr sind die Portraits in kleinerer Form bei einer Vernissage und auch noch eine Weile danach im O’Bolles ausgestellt.